Media-Informationen

Les Editions Albert René

Am 1. Oktober 1979 stürzt sich Albert Uderzo in ein neues Abenteuer. Als Antwort auf all jene, die glaubten, niemand könne nach dem Tod seines Arbeitsgefährten und Freundes Goscinny die Saga von Asterix weiterführen, nimmt er die Herausforderung an und gründet seinen eigenen Verlag, der ihre beiden Vornamen trägt: Albert René.

Die Éditions Albert René stellen sich drei Aufgaben:

  1. Die Veröffentlichung der Alben von Asterix der Gallier, die Albert Uderzo seit 1980 geschaffenen hat, und die Wiederveröffentlichung von anderen Serien, die vor 1959 zusammen mit René Goscinny entstanden sind, wie Jehan Pistolet (dt. Pitt Pistol) und Oumpah-Pah (dt. Umpah-Pah)
  2. Die Anregung neuer Projekte: Die Präsentation von Alben, von Filmen und Zeichentrickfilmen, von lokalen und internationalen Ausstellungen (um das Ansehen des gallischen Dorfes rund um die Welt zu festigen).
  3. Die weltweite Verwaltung der Asterix-Rechte bei der Erteilung von Lizenzen für Nebenprodukte oder in der Werbung sowie in Sachen Parc Astérix.

Am 12. Dezember 2008 erwirbt Hachette Livre eine Mehrheitsbeteiligung an den Éditions Albert René und wird im März 2011 Eigentümer der Éditions Albert René. Generaldirektor Arnaud Nourry erklärt dazu: "Hachette Livre und deren Teams sind sehr stolz darauf, dass ihnen diese Säule der Populärkultur anvertraut wurde, deren Wirkung über das Land und über Generationen hinaus reichte. Ich verspreche Albert Uderzo und Anne Goscinny: ‚Asterix wird auch noch in 100 Jahren ein Star sein.'"

Internationale Veröffentlichungen

Es ist nicht mehr bekannt, ob Astérix zuerst ins Portugiesische oder ins Deutsche übersetzt wurde. Eines ist freilich klar, und zwar das Vorgehen bei der Übersetzung, das sich seit 1967 nicht mehr geändert hat. Die Geschichte wird in die entsprechende Sprache übersetzt und davon wird dann eine Version in Französisch angefertigt.
Beachtet wird dabei die Nähe zum Original, oder ob die Wortspiele und die Gags in den Namen der Figuren verfälscht wurden.
Diese Methode ist einmalig. Tatsächlich legte der Polyglott René Goscinny größten Wert auf die Bearbeitung des Werkes von ihm und Albert Uderzo!
Es heißt, alle Übersetzer hätten einen Kahlkopf vom Haare raufen, denn die Aufgabenstellung ist nicht einfach. Dafür lässt sich aber das Resultat sehen!

Im Jahr 2011 steht die Comicserie Les Aventures d'Astérix le Gaulois (dt. Die Abenteuer von Asterix der Gallier) im Guinness World Records Buch. Sie ist die meistverbreitete Comicserie auf der Welt! Übersetzt in 111 Sprachen und Dialekte (die Raubdrucke nicht mitgezählt …)

Humor kennt keine Grenzen: Asterix ist der beste Botschafter.

Anerkannt als Lernmittel in Latein, das dadurch lebendiger wird, wird er auch in Urdu in Indien, in Friesisch, in Pfälzisch gelesen … Das heißt in großen Ländern, wo die Gebiete mit besonderen Dialektformen aber ziemlich klein sind.

Asterix genießt auf der ganzen Welt eine Wertschätzung, auch im Reich der Mitte!

Der meistverkaufte Comic auf der Welt!

Frankreich (und französischsprachige Länder): 130 Millionen
Deutschland (und deutschsprachige Länder): 120 Millionen
Spanien (und spanischsprachige Länder): 24 Millionen
Vereinigtes Königreich (und englischsprachige Länder): 23 Millionen
Benelux-Länder: 19 Millionen
Skandinavische Länder: 12 Millionen
Griechenland: 7 Millionen
Italien: 5,5 Millionen
Portugal: 5,5 Millionen
Brasilien: 3 Millionen
Polen: 1,5 million

Die Zeichentrickfilme

Asterix im Kino, das bedeutet eine mehr als 40 Jahre währende Erfolgsgeschichte auf der Leinwand und 9 Zeichentrickfilme..

Schon im frühen Jugendalter träumten die beiden Autoren jeder für sich davon, der Walt Disney ihres Vororts zu werden!

1974 erfüllen sie sich ihren Traum und gründen Les Studios Idéfix, in denen Les 12 Travaux d'Astérix (dt. Asterix erobert Rom) produziert werden, die danach aber die Pforten schließen.

2014: Asterix im Land der Götter erscheint in über 40 Ländern.

Der Zeichentrickfilm ist das erste Asterix-Abenteuer in 3-D-Animation und damit ein neues grafisches Universum für die Figuren. Drehbuchautor und Co-Regisseur Alexandre Astier ist ein großer Asterix- und eingefleischter Comic-Fan. Co-Regisseur Louis Clichy hat sein Handwerk bei Pixar gelernt. Er bewundert die Zeichnungen von Albert Uderzo! Um sie herum: Eine Starbesetzung (Roger Carel, Florence Foresti, Laurent Laffite, Lorant Deutsh usw.). Ein voller Erfolg: 4 Millionen Zuschauer allein in Frankreich.

Kino

1968: René Goscinny und Albert Uderzo erklären: "Das würde sehr schwierig, unsere Personen leibhaftig umzusetzen. Stellen Sie sich Obelix vor: Dazu müsste man jemanden finden mit einem Körperumfang von 2,50 Meter. Da würde man zwangsläufig schummeln, und das wollen wir nicht machen!"

1999: Erste Bearbeitung eines Asterix-Realfilms durch Claude Zidi. Obelix existiert wirklich, Gérard Depardieu ist der lebende Beweis dafür.

Seither entstanden 4 Realfilme, 4 weltweite Super-Produktionen.

Insgesamt sahen 70 Millionen die Filme, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt wurden.

Der Freizeitpark: Parc Astérix

span class="emph">Der 1989 eröffnete Parc Asterix ist das Ergebnis einer von Albert Uderzo erdachten Idee und ihrer Geschichte.

Bereits 1981 hat Albert Uderzo die Idee, einen Themenpark im Geiste seiner Comics zu gestalten. Er stellt eigens ein Team dafür zusammen und erteilt ihm den Auftrag, witzige und ausgefallene Ideen zu entwickeln.

FÜNF BRÜDER IM GEISTE WIRKEN AN DER KONZEPTION DES PARKS MIT Pierre Tchernia, der schon als Drehbuchautor an den Zeichentrickfilmen mitgewirkt hat; Marcel Gotlib, der mit Uderzo zusammen am Comicmagazin Pilote gearbeitet hat; Roger Carel, die Filmstimme von Asterix; der Schauspieler Gérard Hernandez; und Fred, Dichter und Autor des französischen Comichelden Philémon.

1989: Eröffnung des Parc Asterix am 30. April 1989

Die Errichtung des Freizeitparks nahm über 2 Millionen Arbeitsstunden, mehr als 6.000 Handwerker und 150 Firmen aus 10 verschiedenen Nationen in Anspruch!

Mit 1,8 Millionen Besuchern pro Jahr ist der Parc Asterix heute der zweitgrößte Freizeitpark in Frankreich. Sechs Themenwelten warten mit humorvollen Kulissen auf, 36 Attraktionen sorgen für Spaß und Nervenkitzel und bei den 6 Live-Shows ist großes Gefühlskino garantiert. Dazu kommen das Engagement und Know-How vieler, vieler Menschen: Über 80 Berufe sind vertreten, insgesamt sind mehr als 200 Angestellte und 1.000 Saisonkräfte im Freizeitpark beschäftigt.

www.parcasterix.fr

Contacts

Für jede Art von Abbildungen oder zusätzliche Informationen zur Welt der Gallier wenden Sie sich bitte an Florence Richaud oder Elodie Masséus bei den Editions Albert René.

Florence RICHAUD
Les Editions Albert René
58 rue Jean Bleuzen
92178 Vanves Cedex

frichaud@editions-albert-rene.com
+33 (0)1 43 92 39 82 / +33 (0)6 32 55 87 12

Elodie MASSEUS
Les Editions Albert René
58 rue Jean Bleuzen
92178 Vanves Cedex

emasseus@editions-albert-rene.com
+33 (0)1 43 92 39 87